FWG Rhein-Mosel
Ausoniusstein Untermosel
FWG Rhein-Mosel
Blick von Rhens auf die Marksburg
FWG Rhein-Mosel
Rheinleuchten Spayer Kirche
FWG Rhein-Mosel
Terrassenmosel – Blick von Kobern auf Dieblich und Winningen mit Moseltalbrücke
FWG Rhein-Mosel
Blick auf Spay
FWG Rhein-Mosel
Hatzenporter Laysteig

Aktuelles


Unter dieser Rubrik werden die aktuellsten Beiträge von unseren Pressemitteilungen- und -berichten veröffentlicht.

Karlheinz Lörsch (Brey) ist nun Stellvertreter

Klaus Endris bleibt Vorsitzender der FWG Rhein-Mosel

Mitglieder FWG Rhein-Mosel bei der Mitgliederversammlung im Oktober 2019

Zu ihrer jährlichen Mitgliederversammlung trafen sich die Freien Wähler der VG Rhein-Mosel am 19. Oktober 2019 in Waldesch, zu der Vorsitzender Klaus Endris zahlreiche Mitglieder begrüßen konnte. Er skizzierte die Ergebnisse der Kommunalwahlen im Mai:
VG Rat: FWG 10 Sitze, CDU 13, Grüne 6, SPD 5, FDP 2,
Kreis MYK: FWG 5, davon 2 VG Rhein-Mosel

Nach einer kurzen Aussprache im Plenum zur Wahl wurden die Tätigkeitsberichte des Vorstandes und der Fraktion vorgetragen und zur Aussprache gestellt. Im Vorstand war Schwerpunkt der Arbeit die Vorbereitung der Wahl, Kandidatenaufstellung, Wahlwerbung und Veranstaltungen im Kreis und den Gemeinden.

In der Fraktion beschäftigte man vorwiegend mit dem Neubau und der Sanierung des Verwaltungsgebäudes in Kobern-Gondorf, dem Bau der Feuerwehrhäuser in Winningen und Kobern, dem Einzelhandelskonzept, dem gemeinsamen Flächennutzungsplan, der Zusammenführung der Abwasserwerke zum Jahresende, der ärztlichen Versorgung und der zukünftigen Entwicklung des Schwimmbads in Winningen.

Nach dem Kassenbericht, dem positiven Prüfbericht und der darauf folgenden Entlastung des Kassierers und des gesamten Vorstandes wurde ein neuer Vorstand für die nächsten zwei Jahre gewählt. 1. Vorsitzender bleibt Klaus Endris aus Oberfell, sein Stellvertreter wird Karlheinz Lörsch aus Brey und Kassierer bleibt Walter Karbach aus Spay. Eugen Thelen aus Oberfell zeichnet weiterhin als Geschäftsführer. Horst Zimmerman aus Waldesch, Joachim Schu-Knapp aus Winningen, Ralf Dötsch aus Kobern-Gondorf und Georg Schneider aus Nörtershausen komplettieren den Vorstand als Beisitzer. Als Kassenprüfer stehen Herbert Ternes aus Pfaffenheck und Rudolf Knep aus Brey zur Verfügung.

Im letzten Tagesordnungspunkt wurden noch Vorschläge für verschiedene Vorhaben im Jahr 2020 besprochen: Ein Besuch des EU-Parlaments in Straßburg, eine Weinwanderung in Hatzenport und eine Weinprobe am Rhein sowie eine Frühschoppenfahrt auf der Mosel.

Mit dem Vorschlag, die digitalen Medien verstärkt zu nutzen, wurde die Mitgliederversammlung abgeschlossen.

Vorstand FWG Rhein-Mosel bei der Mitgliederversammlung im Oktober 2019

Der Vorstand der FWG Rhein-Mosel e.V. wurde im Oktober 2019 neu gewählt: Ralf Dötsch, Karlheinz Lörsch, Horst Zimmermann und Eugen Thelen (oben v.l.n.r.). Klaus Endris, Hans-Joachim Schu-Knapp und Walter Karbach (unten v.l.n.r.).

Pressemitteilung
FWG Rhein-Mosel e.V.

Neue KITA-Gesetze in RLP und im Bund

Veranstaltung der FBL in Winningen


Pressebericht der FWG Rhein-Mosel

Kita Winningen FWG Rhein Mosel

Vertreter der FWG Rhein-Mosel besuchten die Veranstaltung in Winningen, zu der die örtliche FBL eingeladen hatte. Auf dem Bild: Bruno Seibeld, Joachim Schu-Knapp, Günter Chrubasik (Vors. FBL) Sabine Krause (FBL) Klaus Endris. (Foto: FBL Winningen)

Zu dem neu geplanten KITA-Zukunfts-Gesetz des Landes hat die örtliche FBL zu einer Diskussionsrunde mit dem Vertreter der Gewerkschaft Verdi, Volker Euskirchen, öffentlich eingeladen.

Vertreter aus Politik, den umliegenden Kindergärten und interessierte Eltern konnten im Anschluss an die Ausführungen und die kritische Bewertung des Gesetzentwurfs durch Herrn Euskirchen in eine sehr intensive Diskussion über die Vorzüge und Nachteile des
Gesetzentwurfes einsteigen.

Interview mit Bürgermeister Bruno Seibeld

Rückblick auf die vergangenen fünf Jahre und Ausblick


Guten Tag, Bruno,
die Verbandsgemeinde Rhein-Mosel wird nun 5 Jahre. Zeit für eine kurze Bestandsaufnahme. Was konnte in dieser Zeit erreicht werden?

„Auf der politischen Ebene war in den ersten Jahren das „Zusammenfinden“ die Aufgabe und dabei einen zukunftsfähigen Weg für die neue Einheit zu definieren.
Aus diesen grundsätzlichen Festlegungen sind die weiteren Aufgaben – auch für die Verwaltung – erwachsen, die es zur Zufriedenheit der Einwohnerschaft und der Ortsgemeinden zu erfüllen galt. Auch dieser Weg wurde überwiegend erfolgreich beschritten, wenn auch am Anfang erheblich Probleme mit der Technik (EDV) zu bewältigen waren und nicht alles so zügig umgesetzt werden konnte, wie ich mir dies gewünscht hätte.

FWG Oberfell feiert mit den Nachbarn aus Alken

Bereits seit 40 Jahren besteht die FWG Alken


Pressebericht der FWG Oberfell - Von Eugen Thelen

40Jahre FWG Oberfell und Alken

Die FWG Oberfell mit Bürgermeisterkandidat Walter Uhrmacher und Bruno Seibeld gratulieren Walter Escher.

Am Ostermontag folgten zahlreiche Mitglieder der FWG Oberfell der Einladung zum Osterfrühschoppen anlässlich des 40-jährigen Bestehens der FWG Alken. Die Oberfeller Gäste, mit denen die Alkener FWG-ler schon eine sehr lange Freundschaft pflegen, wurden gebührend mit einem kühlen Getränk begrüßt. Anschließend überreichte der 1. Vorsitzende Eugen Thelen einen Geburtstagspräsentkorb an Walter Escher, gratulierte zum 40-jährigen Bestehen und wünschte den Freunden aus Alken viel Erfolg bei der anstehenden Kommunalwahl. Neben dem Oberfeller Bürgermeisterkandidat Walter Uhrmacher zählte auch der Verbandsgemeindebürgermeister Bruno Seibeld zu den Gratulanten.
Anschließend wurde bei gutem Alkener Wein, leckeren Osterkränzen und Ostereiern der Geburtstag im Rahmen des Osterfrühschoppens gefeiert. Die Kommunalpolitik, die anstehenden Wahlen und das Ortsgeschehen in den Gemeinden waren die Top-Gesprächsthemen. Eine gelungene Veranstaltung bei strahlendem Wetter und schönem Ambiente in der Alkener Moselallee.

Weitere aktuelle Informationen unter: www.fwgoberfell.de

Weiterführung der Buslinie 301

Koblenz-Burgen nach Treis-Karden


Pressebericht der FWG Rhein-Mosel

Buslinie301 Seibeld Endris Baer

Ortsbürgermeister Fritz Bär, Bürgermeister Bruno Seibeld und der Vorsitzende der FWG Rhein-Mosel, Klaus Endris, trafen sich an der Endstation der Buslinie 301 Koblenz-Burgen in Burgen.

Fritz Bär erläuterte die Situation der Gemeinden Burgen, Macken und Brodenbach nach dem Verlust der Arztpraxis in Burgen und der dadurch bedingten Aufgabe der Apotheke in Brodenbach. Treis-Karden bietet neben Ärzten und Apotheke auch ein gutes Angebot für die Grundversorgung mit Lebensmitteln und anderen Dingen, also eine zwingende Maßnahme im Hinblick auch auf den demografischen Wandel.

FWG besucht die Touristik–Info der VG in Alken

Weiteres Treffen in Rhens ist geplant


Pressebericht vom Besuch bei der Touristik-Info

Besuch bei der Touristik Info in Alken

Eine stattliche Anzahl interessierter FWG Ratsmitglieder trafen sich mit der Touristikbeauftragten Vanessa Deffner und Julia Gries in Alken, informierten sich über diese wichtige Anlaufstelle der Terrassenmosel mit ihren viele Angeboten und diskutierten über wichtige und aktuelle Themen des Fremdenverkehrs an Rhein und Mosel wie z.B. die geplante Mosel-Card, das Buchungssystem von RLP, die rasante Entwicklung des Wander- und Radtourismus, das Gästeticket der VRM, die Vorplanungen für die BUGA 2029 und die Koordination mit den örtlichen Anbieter, benachbarten Touristik-Büros und den Regionalagenturen. Natürlich gab es auch beim Touristikangebot im „Erlebnis Rheinbogen“ und die Verzahnung der Angebote von Rhein und Mosel eine lebhafte Diskussion, die auch weiterhin intensiviert werden soll.
Frau Deffner wies zum Abschluss nochmals auf die Veranstaltung zur Mosel-Card in der VG Rhein-Mosel in Kobern-Gondorf hin. Walter Escher, Ortbürgermeister von Alken überreichte zum Dank an beide Damen ein Weinpräsent. Eine weitere Begegnung ist in der Tourist-Info in Rhens geplant.

FWG Rhein-Mosel wählt Kandidaten für VG-Rat

Ralf Dötsch (1. Beigeordneter der VG) führt die Liste an


Pressebericht der Mitgliederversammlung

Gruppenfoto Kandidaten FWG Rhein-Mosel VG-Rat 2019
In der Mitgliederversammlung der Freie Wählergruppe Rhein-Mosel in Waldesch wurden die Kandidaten für den Verbandsgemeinderat am 26. Mai 2019 gewählt.

Ralf Dötsch, FWG Rhein-MoselRalf Dötsch (Foto links) aus Kobern-Gondorf, belegt Platz 1, gefolgt von Horst Zimmermann aus Waldesch und Joachim Schu-Knapp aus Winningen, den beiden Fraktionssprecher im Rat. Walter Karbach aus Spay, Schatzmeister und Klaus Endris, Vorsitzender der FWG folgen auf Platz 4 und 5. Brey wird vertreten von Rudolf Knep und Dieblich von Bernhard Stumm. Auf die folgenden Plätze wurden gewählt Willi Stahl, Waldesch, Fritz Bär, Ortsbürgermeister aus Burgen, Karl Heinz Wilbert, Spay, Georg Schneider aus Nörtershausen und Sabine Schneider aus Brey.

Viele amtierende und ehemalige Ortsbürgermeister, Beigeordnete und Vorsitzende der örtlichen Freien Wählergruppen finden sich auf dem Wahlvorschlag wieder. Alle Kandidaten auf der Liste zeichnet neben ihrem politischen Engagement auch viele andere ehrenamtliche Aktivitäten aus. Sie möchten sich ohne ideologische Scheuklappen und parteipolitische Ambitionen ausschließlich sachbezogen und pragmatisch auf die Themenbereiche in ihren Gemeinden und der Verbandsgemeinde konzentrieren.

Die weiteren Kandidaten auf der Liste sind Lothar Künster (Niederfell), Michael (Barni) Wegrzynowski (Alken), Petra Dettmer-Petersen (Waldesch), Horst Altmeppen (Lehmen), Hermann-Josel Baecker (Kobern-Gondorf), Christine Werner (Spay), Karl Heinz Künster (Wolken), Jörg Winter (Brodenbach), Karl-Heinz Lörsch (Spay), Albrecht Gietzen (Hatzenport), Bernd Engelmann (Winningen), Daniel Thomas Geis (Spay), Jutta Arnold (Dieblich), Eugen Thelen (Oberfell), Karlheinz Schmalz (Waldesch), Walter Escher (Alken), Hans Beyhs (Nörtershausen), Robert Augenstein (Brey), Gabriele Brand (Burgen), Stefan Zander (Wolke), Christa Schneid ( Oberfell), Bruno Meidt (Brodenbach), Klaus Krall (Dieblich), Uwe Rath (Oberfell) und Paloma Seniow -Treyde aus Brey.

Die Wahl verlief harmonisch, ohne Kampfabstimmungen, auf einer freundschaftlich, kollegialen Ebene. In allen Ortsgemeinden von Rhein-Mosel sind auch Freie Wähler als Mitglieder vertreten. Die FWG konnte bei dieser Versammlung sehr anschaulich demonstrieren, dass die Fusion der ehemaligen Verbandsgemeinden Rhens und Untermosel mit ihren 18 Kommunen nach fünf Jahren durchaus als gelungen bezeichnet werden kann.

FWG zum Haushaltsplan 2019

Von Hans-Joachim Schu-Knapp


Der Finanz-Haushaltsplan (HH) plant lt. Vorlage mit einem Überschuss von rd. 186 Tsd EUR. Der Ergebnis-HH sieht für 2019 eine Unterdeckung von rd. 585 Tsd EUR vor.

Bei einem Von-Hundert-Satz von 24,5 bei der VG-Umlage erhöht sich der Umlage-Betrag im Vergleich zum Vorjahr um rd. 377 Tsd auf 6,55 Mio. EUR. Dies liegt vor allem an einer um etwa 1,6 Mio. EUR gestiegenen Finanzkraft aller 18 Kommunen der VG, was einer relativen Erhöhung von etwas über 6,5 Prozent entspricht. Kobern-Gondorf ist hier mit 4,1 Mio. EUR deutlicher Spitzenreiter.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Ok Ablehnen