FWG Rhein-Mosel
Ausoniusstein Untermosel
FWG Rhein-Mosel
Blick von Rhens auf die Marksburg
FWG Rhein-Mosel
Rheinleuchten Spayer Kirche
FWG Rhein-Mosel
Terrassenmosel – Blick von Kobern auf Dieblich und Winningen mit Moseltalbrücke
FWG Rhein-Mosel
Blick auf Spay
FWG Rhein-Mosel
Hatzenporter Laysteig

Rückblick VG-Ratswahl 2019

So sind die 36 Sitze verteilt

VG Rat Wahl 2019 Sitzverteilung

Folgende 36 Wahlbewerber/innen wurden 2019 in den Verbandsgemeinderat gewählt:

1. Johannes Liesenfeld (CDU)
2. Jens Firmenich (CDU)
3. Manfred Frickel (CDU)
4. Jörg Johann (CDU)
5. Werner Merkenich (CDU)
6. Frank Weiland (CDU)
7. Achim Reick (CDU)
8. Helmut Hannes (CDU)
9. Andreas Perscheid (CDU)
10. René Henric (CDU)
11. Christoph Jung (CDU)
12. Annette Breitkreutz (CDU)
13. Ingo Dominik (CDU)
14. Klaus Endris(FWG)
15. Ralf Dötsch (FWG)
16. Walter Karbach (FWG)
17. Hans-Joachim Schu-Knapp(FWG)
18. Lothar Künster(FWG)
19. Rudolf Knep (FWG)
20. Sabine Schneider (FWG)
21. Christine Weber (FWG)
22. Albrecht Gietzen (FWG)
23. Horst Zimmermann (FWG)
24. Jutta Wein (Bündnis 90/Die Grünen)
25. Moritz Ibald (Bündnis 90/Die Grünen)
26. Martin Ibald (Bündnis 90/Die Grünen)
27. Sonja Seyda (Bündnis 90/Die Grünen)
28. Uwe Weber (Bündnis 90/Die Grünen)
29. Katja Neeb (Bündnis 90/Die Grünen)
30. Klaus Frevel (SPD)
31. Thomas Kron (SPD)
32. Anja Glomb (SPD)
33. Hans-Josef Probst (SPD)
34. Hans-Jürgen Caspari (SPD)
35. Achim Kröber (FDP)
36. Peter Kreuz (FDP)

Grafik: Haag-Medien.de | Quelle VG Rhein-Mosel

Rückblick VG-Ratswahl 2019

Ergebnisse der Parteien und Wählergruppen

VG Rat Wahl 2019

Der Wahlausschuss hat in seiner Sitzung am 26. Mai 2019 das Ergebnis der Wahl zum Verbandsgemeinderat wie folgt festgestellt:

Wahlberechtigte: 21.960
Wähler: 15.432
Ungültige Stimmen: 297
Gültige Stimmen: 15,135
Wahlbeteiligung: 70,27%

 

Wahlergebnis siehe Info-Grafik.

Grafik: Haag-Medien.de | Quelle VG Rhein-Mosel

Wahlergebnisse der Kommunalwahl am 26.05.2019

Leider müssen 4 Sitze abgegeben werden


Bei der Wahl zum Verbandsgemeinderat konnte die FWG leider nur 10 Sitze erringen (2014: 14 Sitze). Die Gründe für diese Verluste erklären sich aus dem sehr guten Ergebnis der Grünen, den massiven Verlusten der FBL in Winningen und sicherlich auch aus dem Umstand, dass die FWG 2014 noch mit zwei Listen mit insgesamt 72 Kandidaten angetreten ist und 2019 nur noch mit einer mit 36 Kandidaten.

Die neue Fraktion im VG-Rat besteht aus: Klaus Endris, Ralf Dötsch, Walter Karbach, Joachim Schu-Knapp, Lothar Künster, Rudolf Knep, Sabine Schneider, Christine Weber, Albrecht Gietzen und Horst Zimmermann.

Unser herzlicher Glückwunsch gilt den gewählten Kandidaten.

Die FWG Rhein-Mosel bedankt sich bei allen Wählern für das Vertrauen, gratuliert den gewählten Vertretern der anderen Parteien und hofft auch in der nächsten Legislaturperiode auf eine weiterhin gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Rat.

Als Ortsbürgermeister wurden aus den Reihen der FWG Fritz Bär in Burgen, Walter Escher in Alken und Karlheinz Schmalz in Waldesch mit großartigen Ergebnissen zum Ortsbürgermeister gewählt. Auch Ihnen unsere Anerkennung und unsere Glückwünsche. Natürlich auch allen anderen gewählten Ortbürgermeistern.

Im Kreistag konnte die FWG ihre fünf Sitze verteidigen. In den Kreistag entsendet die FWG Bürgermeister Bruno Seibeld (VG Rhein-Mosel), Ralf Schmorleiz (VG Weißenthurm), Karl Mannheim (Mülheim-Kärlich), Klaus Endris (Oberfell) und Hartmut Dressel (Andernach).
Die FWG Rhein-Mosel gratuliert den neuen Kreistagsmitgliedern und freut sich besonders, dass wieder zwei aus ihren Reihen unsere Verbandsgemeinde Rhein-Mosel im Kreistag vertreten. 

Weitere Infos zur den Wahlergebnissen:

Wahlen Rheinland-Pfalz

Wahlen VG Rhein-Mosel

FWG Rhein-Mosel: Klaus Endris und BrunoSeibeld zur Kommunalwahl 2019

Klaus Endris, Vorsitzender der FWG Rhein-Mosel
Bruno Seibeld, Vorsitzender der FWG Kreis-Fraktion

Erläuterungen zum 18-Punkte-Plan für die Wahlzeit 2019-2024

FWG Rhein-Mosel setzt sich ehrgeizige Ziele


Die FWG in der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel setzt sich mit einem 18-Punkte-Plan ehrgeizige Ziele für die Wahlzeit 2019-2024.

1. Ärztliche Versorgung
Die FWG setzt sich für die Sicherstellung einer wohnortnahen ärztlichen Versorgung ein. Sie macht sich deshalb dafür stark, unkonventionelle Wege zu gehen und neue Kooperationsformen zwischen Kommunen und Ärzten einzugehen.

2. Nahverkehr
Die FWG kämpft für Verbesserungen im Nahverkehr. Buslinien müssen über Kreisgrenzen verbunden werden, Bahnhöfe müssen Behinderten gerecht umgebaut werden und auch ein Bürgerfahrdienst für ältere und beeinträchtigte Mitbürger steht auf der Agenda.

3. Bürgerbüro
Die FWG setzt sich dafür ein, dass in Rhens dauerhaft ein Bürgerbüro und eine Tourist-Info angeboten werden.

4. Wohnortnahe Grundversorgung
Die FWG unterstützt vom Dorfladen bis zum Supermarkt alle Initiativen, die eine Wohnortnahe Grundversorgung zum Ziel haben.

5. Feuerwehren
Die FWG macht sich für eine moderne Ausstattung der Feuerwehren stark. Sie setzt sich für eine besondere Förderung der Jugendfeuerwehren ein. Dabei geht es der FWG um eine besondere Wertschätzung des ehrenamtlichen Einsatzes in den Feuerwehren und um die Sicherstellung der Tagesalarmfähigkeit.

6. Straßenausbaubeiträge
Die FWG möchte eine alternative Finanzierung bei den Straßenausbaubeiträgen erreichen. Das Land muss hier finanziell in die Pflicht genommen werden, ohne dass die Kommunen das Entscheidungsrecht darüber verlieren, wann und wo welche Dorfstraßen gebaut oder ausgebaut werden.

7. Erhalt und Stärkung der Polizeistandorte
Der Polizeistandort in Brodenbach muss erhalten bleiben. Die Bevölkerung muss sich sicher fühlen. In Notfällen sind kurze Wege für Sicherheits- und Rettungskräfte sehr wichtig.

8. Anerkennung und Förderung des Ehrenamtes
Die FWG spricht sich dafür aus, dem ehrenamtlichen Engagement in den Kommunen mehr Wertschätzung entgegenzubringen. Die FWG setzt sich deshalb für die Schaffung einer Ehrenamts- und Freiwilligenbörse auf der Ebene der Verbandsgemeinde ein.

9. Unterstützung der ehrenamtlichen Integrationsarbeit
Geflüchtete Menschen, Familien und Kinder wurden in den letzten Jahren durch viel ehrenamtliche Hilfe bei der Integration unterstützt. Die FWG setzt sich dafür ein, dass die professionelle Hilfe, gefördert vom Bund, erhalten bleibt.

10. Erhalt und Weiterentwicklung der Grundschulen
Die FWG kämpft für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Grundschulen. Die Liste der Arbeitsfelder ist hier groß: Sozialpädagogen, Jugendpfleger, Digitale Medien, Bausanierung, attraktive Schulhöfe, Schülertransport, Sicherung der Schulwege, Unterstützung der Schulleiter und Lehrer sind Ansatzpunkte für die Ratsarbeit der nächsten Jahre.

11. Barrierefreiheit bei öffentlichen Einrichtungen
Straßen, Plätze, öffentliche Gebäude und Anlagen, der ÖPNV und die Bahnhöfe müssen barrierefrei werden: Die FWG setzt sich dafür ein, dass Bordsteine und andere Hindernisse verschwinden.

12. Unterstützung der Gemeinden bei der Schaffung neuer Wohnformen für Jung und Alt
Die FWG möchte, dass die Kommunen schon auf der Ebene der Bebauungspläne Senioren, Beeinträchtigte, Kinder und Jugendliche in den Blick nehmen. Das klassische Eigenheim für die Familie muss ergänzt werden durch Wohngemeinschaften, Einrichtungen für ältere Menschen und den Blick auf ein lebendiges Quartier. Bürgervereine, Förderprogramme, ehrenamtliche Unterstützung runden den neuen Blick auf das Wohnquartier ab

13. Betreuungsangebote für Kinder, Familien und Senioren
Die FWG unterstützt Betreuungsangebote für Kinder, Familien und Senioren sowie die Förderung neuer Konzepte hierzu wie z.B. die Tagesrandbetreuung und neue Formen der Familien- und Seniorenbetreuung.

14. Finanzausstattung der Ortsgemeinden
Die FWG steht für die Sicherstellung der bestmöglichen Finanzausstattung der 18 Ortsgemeinden durch eine transparente, effiziente und wirtschaftlich professionelle Verwaltungsleistung.

15. Jugend in der Kommunalpolitik
Die FWG möchte mehr Jugendliche für die Kommunalpolitik begeistern und gewinnen. Sie macht sich deshalb dafür stark, dass der bisherige „Jugendbeirat“ in der neuen Wahlperiode zu einem „Jugendparlament mit Vorschlagsrecht an die Verwaltung“ weiterentwickelt wird.

16. Rheinbogen und Terrassenmosel
Die FWG setzt sich für die Stärkung der touristischen Werbekonzepte „Erlebnis Rheinbogen“ und „Terrassenmosel“ ein.

17. Weiterentwicklung des Gästetickets
Die FWG fordert die Weiterentwicklung des Gästetickets durch Ausweitung auf alle „Verkehrsträger“ und auch auf die Nachbarverkehrsverbünde. Die FWG unterstützt auch die weitere Entwicklung der Mosel-Card.

18. BUGA 2029
Die FWG unterstützt vorbereitenden Maßnahmen zur BUGA 2029 durch aktives Einbringen in die jeweiligen Fachgremien.

18-Punkte-Plan der FWG Rhein-Mosel

Die FWG setzt sich folgende Ziele für die Arbeit in der VG Rhein-Mosel 2019 – 2024


  • Sicherstellung einer wohnortnahen ärztlichen Versorgung
  • Verbesserungen des Nahverkehrs-Angebotes - auch über Kreisgrenzen hinweg
  • Bestandsgarantie für das Bürgerbüro und Tourist-Info in Rhens!
  • Wohnortnahe Grundversorgung ausbauen
  • Zeitgemäße Unterbringung und Ausstattung der Feuerwehren und Förderung der Jugendfeuerwehren
  • Erhalt und Stärkung der Polizeistandorte
  • Anerkennung und Förderung des Ehrenamtes
  • Unterstützung der ehrenamtlichen Integrationsarbeit
  • Erhalt und Weiterentwicklung der Grundschulen in den Gemeinden
  • Alternative Finanzierung der Straßenausbaubeiträge
  • Barrierefreiheit bei öffentlichen Einrichtungen und Nahverkehr
  • Unterstützung der Gemeinden bei der Schaffung neuer Wohnformen für Jung und Alt
  • Unterstützung der Gemeinden bei Betreuungsangeboten für Kinder und Familien
  • Wirtschaftliche Verwaltung für die bestmögliche Finanzausstattung der Ortsgemeinden
  • Jugend für die Kommunalpolitik gewinnen
  • Stärkung der Tourismuswerbung „Erlebnis Rheinbogen“ und „Terrassenmosel“
  • Weiterentwicklung des Gästetickets
  • Unterstützung der Maßnahmen zur BUGA 2029

10 Gründe für die FWG


  1. Die FWG ist die demokratische Alternative zu den Parteien.
  2. Politik muss sachbezogen und bürgernah sein.
  3. Wir konzentrieren uns ausschließlich auf den kommunalen Bereich.
  4. Wir versprechen nichts, was wir nicht halten können.
  5. Unsere Fraktionsmitglieder unterliegen keinem Abstimmungszwang.
  6. Wir reden Klartext – auch wenn es unangenehm ist.
  7. Wir sind gegen Lobbyismus und Vetternwirtschaft in der Politik.
  8. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser, insbesondere bei eingefahrenen Machtstrukturen!
  9. Die Qualifikation eines Menschen ist wichtiger als das Parteibuch – wir haben gute und erfahrene Leute in unseren Reihen.
  10. Wer etwas ändern will, muss neue Wege gehen.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Siehe Datenschutz.
Ok Ablehnen