Zukünftige medizinische Versorgung


Winningen, den 15.09.2015

Antrag der FWG-Fraktion zur Beratung und Beschlussfassung in der nächsten Sitzung des Verbandsgemeinderates gem. § 34 Abs. 5 GemO

Durchführung einer Informationsveranstaltung über die Möglichkeiten zur künftigen medizinischen Versorgung in der Verbandsgemeinde

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

für die nächste Sitzung des Verbandsgemeinderates stellt die FWG-Fraktion den Antrag zur Aufnahme in die Tagesordnung:

Beratung und Beschlussfassung zur Durchführung einer Informationsveranstaltung über die Möglichkeiten einer künftigen medizinischen Versorgung in der Verbandsgemeinde

In diesem Zusammenhang soll die Verwaltung beauftragt werden, in Abstimmung mit der Kreisverwaltung sowie der Kassenärztlichen Vereinigung und ausgehend von einer aktuellen Bestandsaufnahme der medizinischen Versorgung in den Orten der VG Rhein-Mosel eine öffentliche Informationsveranstaltung zu den Möglichkeiten einer künftigen medizinischen Versorgung in der Verbandsgemeinde zu organisieren und durchzuführen

Begründung:

Aufgrund der demographischen Entwicklung aber auch im Hinblick auf die wiederholt in den Medien berichtete Situation der künftigen medizinischen Versorgung im ländlichen Raum sieht die FWG-Fraktion es auch als Aufgabe der Verbandsgemeinde an, die Ortsgemeinden und die Stadt Rhens bei der Beschaffung notwendiger Informationen über absehbare Entwicklungen und Möglichkeiten zu unterstützen. Gewiss ist dies auch eine Thematik für den künftigen Seniorenbeirat.

Auch wenn grundsätzlich die Strukturierung der medizinischen Versorgung im Wege von Zulassungen in der Hauptsache Aufgabe der Kassenärztlichen Vereinigung ist, kommt es zunehmend auf Koordinierung und Steuerung der Möglichkeiten und Wünsche verschiedener Beteiligter und Interessenten an.

Erstes Interesse der Ortsgemeinden und der Stadt Rhens ist es gewiss, zumindest den Bestand an vorhandener, medizinischer Versorgung zu erhalten, was zumeist gleichbedeutend ist mit dem Interesse an der Wiederbesetzung von Fachärzten für Allgemeinmedizin dort, wo Praxisbetreiber i.d.R. aus Altersgründen dieselbe aufgeben werden. Oft einher damit geht auch ein Großteil des Geschäftes einer örtlichen Apotheke.

Die Verbandsgemeindeverwaltung soll daher in Abstimmung mit der Kreisverwaltung sowie der Kassenärztlichen Vereinigung und ausgehend von einer aktuellen Bestandsaufnahme der medizinischen Versorgung in den Kommunen der VG Rhein-Mosel eine öffentliche Informations-veranstaltung organisieren und durchführen, in der Perspektiven und Möglichkeiten für die Zukunft aufgezeigt werden. Ggf. sollte dies auf zwei Veranstaltungen aufgeteilt werden, je einer im Bereich der beiden ehemaligen Teil-Verbandsgemeinden.

Hans-Joachim Schu-Knapp
Sprecher der FWG-Fraktion im VG-Rat Rhein-Mosel


Drucken