Erläuterungen zum 18-Punkte-Plan für die Wahlzeit 2019-2024

FWG Rhein-Mosel setzt sich ehrgeizige Ziele


Die FWG in der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel setzt sich mit einem 18-Punkte-Plan ehrgeizige Ziele für die Wahlzeit 2019-2024.

1. Ärztliche Versorgung
Die FWG setzt sich für die Sicherstellung einer wohnortnahen ärztlichen Versorgung ein. Sie macht sich deshalb dafür stark, unkonventionelle Wege zu gehen und neue Kooperationsformen zwischen Kommunen und Ärzten einzugehen.

2. Nahverkehr
Die FWG kämpft für Verbesserungen im Nahverkehr. Buslinien müssen über Kreisgrenzen verbunden werden, Bahnhöfe müssen Behinderten gerecht umgebaut werden und auch ein Bürgerfahrdienst für ältere und beeinträchtigte Mitbürger steht auf der Agenda.

3. Bürgerbüro
Die FWG setzt sich dafür ein, dass in Rhens dauerhaft ein Bürgerbüro und eine Tourist-Info angeboten werden.

4. Wohnortnahe Grundversorgung
Die FWG unterstützt vom Dorfladen bis zum Supermarkt alle Initiativen, die eine Wohnortnahe Grundversorgung zum Ziel haben.

5. Feuerwehren
Die FWG macht sich für eine moderne Ausstattung der Feuerwehren stark. Sie setzt sich für eine besondere Förderung der Jugendfeuerwehren ein. Dabei geht es der FWG um eine besondere Wertschätzung des ehrenamtlichen Einsatzes in den Feuerwehren und um die Sicherstellung der Tagesalarmfähigkeit.

6. Straßenausbaubeiträge
Die FWG möchte eine alternative Finanzierung bei den Straßenausbaubeiträgen erreichen. Das Land muss hier finanziell in die Pflicht genommen werden, ohne dass die Kommunen das Entscheidungsrecht darüber verlieren, wann und wo welche Dorfstraßen gebaut oder ausgebaut werden.

7. Erhalt und Stärkung der Polizeistandorte
Der Polizeistandort in Brodenbach muss erhalten bleiben. Die Bevölkerung muss sich sicher fühlen. In Notfällen sind kurze Wege für Sicherheits- und Rettungskräfte sehr wichtig.

8. Anerkennung und Förderung des Ehrenamtes
Die FWG spricht sich dafür aus, dem ehrenamtlichen Engagement in den Kommunen mehr Wertschätzung entgegenzubringen. Die FWG setzt sich deshalb für die Schaffung einer Ehrenamts- und Freiwilligenbörse auf der Ebene der Verbandsgemeinde ein.

9. Unterstützung der ehrenamtlichen Integrationsarbeit
Geflüchtete Menschen, Familien und Kinder wurden in den letzten Jahren durch viel ehrenamtliche Hilfe bei der Integration unterstützt. Die FWG setzt sich dafür ein, dass die professionelle Hilfe, gefördert vom Bund, erhalten bleibt.

10. Erhalt und Weiterentwicklung der Grundschulen
Die FWG kämpft für den Erhalt und die Weiterentwicklung der Grundschulen. Die Liste der Arbeitsfelder ist hier groß: Sozialpädagogen, Jugendpfleger, Digitale Medien, Bausanierung, attraktive Schulhöfe, Schülertransport, Sicherung der Schulwege, Unterstützung der Schulleiter und Lehrer sind Ansatzpunkte für die Ratsarbeit der nächsten Jahre.

11. Barrierefreiheit bei öffentlichen Einrichtungen
Straßen, Plätze, öffentliche Gebäude und Anlagen, der ÖPNV und die Bahnhöfe müssen barrierefrei werden: Die FWG setzt sich dafür ein, dass Bordsteine und andere Hindernisse verschwinden.

12. Unterstützung der Gemeinden bei der Schaffung neuer Wohnformen für Jung und Alt
Die FWG möchte, dass die Kommunen schon auf der Ebene der Bebauungspläne Senioren, Beeinträchtigte, Kinder und Jugendliche in den Blick nehmen. Das klassische Eigenheim für die Familie muss ergänzt werden durch Wohngemeinschaften, Einrichtungen für ältere Menschen und den Blick auf ein lebendiges Quartier. Bürgervereine, Förderprogramme, ehrenamtliche Unterstützung runden den neuen Blick auf das Wohnquartier ab

13. Betreuungsangebote für Kinder, Familien und Senioren
Die FWG unterstützt Betreuungsangebote für Kinder, Familien und Senioren sowie die Förderung neuer Konzepte hierzu wie z.B. die Tagesrandbetreuung und neue Formen der Familien- und Seniorenbetreuung.

14. Finanzausstattung der Ortsgemeinden
Die FWG steht für die Sicherstellung der bestmöglichen Finanzausstattung der 18 Ortsgemeinden durch eine transparente, effiziente und wirtschaftlich professionelle Verwaltungsleistung.

15. Jugend in der Kommunalpolitik
Die FWG möchte mehr Jugendliche für die Kommunalpolitik begeistern und gewinnen. Sie macht sich deshalb dafür stark, dass der bisherige „Jugendbeirat“ in der neuen Wahlperiode zu einem „Jugendparlament mit Vorschlagsrecht an die Verwaltung“ weiterentwickelt wird.

16. Rheinbogen und Terrassenmosel
Die FWG setzt sich für die Stärkung der touristischen Werbekonzepte „Erlebnis Rheinbogen“ und „Terrassenmosel“ ein.

17. Weiterentwicklung des Gästetickets
Die FWG fordert die Weiterentwicklung des Gästetickets durch Ausweitung auf alle „Verkehrsträger“ und auch auf die Nachbarverkehrsverbünde. Die FWG unterstützt auch die weitere Entwicklung der Mosel-Card.

18. BUGA 2029
Die FWG unterstützt vorbereitenden Maßnahmen zur BUGA 2029 durch aktives Einbringen in die jeweiligen Fachgremien.


Drucken