Belüftungsanlagen in den Schulen der VG

Antrag der FWG wurde einstimmig beschlossen


Die FWG-Fraktion Rhein-Mosel hatte Anfang Juli 2021 für die Sitzung am 12.07.2021 einen Antrag zur Förderung von Belüftungsanlagen in den Schulen der VG eingegeben und diesen einstimmig umgesetzt bekommen.

Hier der Wortlaut des Antrags:

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

der VG-Rat möge das Folgende beraten und beschließen:

Die Verwaltung wird beauftragt, umfassend Fördermöglichkeiten zur Etablierung von Luftreinigung in den Schulen der Verbandsgemeinde sowie notwendige Einbau- und/oder Lieferfristen zu eruieren und den VG-Rat zeitnah sowie über die Kostenhöhe hierzu zu informieren. Danach ist z.B. in einer außerordentlichen Sitzung des HuFA über die weitere Vorgehensweise zu beraten und zu entscheiden.

Begründung:

Natürlich setzt der Antrag auf dem bereits früher von der CDU-Fraktion gestellten Antrag sowie auf bisher hierzu vorliegenden Informationen und Beratungen auf.

Vermehrte Veröffentlichungen von überörtlichen Elternvertretungen einerseits, sowie die Ausbreitung der Corona-Delta-Variante andererseits als auch die nicht absehbare Impfung von Kindern unter 12 Jahren rücken die Bedeutsamkeit des Themas wieder stärker in den Vordergrund. Daher sollten noch einmal Fördermöglichkeiten umfassend ausgelotet werden, ggf. insoweit auch mit politischem Nachdruck.

Zwar kennen wir nicht den genauen Grad der Senkung des Infektionsrisikos auch durch mobile Luftreinigungsgeräte. Von einer nennenswerten Verringerung kann aber wohl ausgegangen werden.

Nach den insoweit neueren Erkenntnissen über Fördermöglichkeiten sollte erneut über das Thema beraten und entschieden werden. Je nach Höhe möglicher Förderungen sollten dabei zunächst auch komplette Luftreinigungsanlagen nicht ausgeschlossen werden.

gez.
Hans-Joachim Schu-Knapp
Sprecher der FWG-Fraktion im VG-Rat Rhein-Mosel


Der FWG-Antrag zur Anschaffung von Belüftungsanlagen in unseren Grundschulen wird von allen Fraktionen im Verbandsgemeinderat am 12.07.2021 begrüßt und einstimmig beschlossen.


Pressemitteilung der FWG-Rhein-Mosel e.V.


Drucken